Tetra Pak – ein Upcyclingprojekt

ein Gastbeitrag von Britta Trageser (@brittatrgsr).

Team Milkshake oder Team heiße Schokolade?
Ich muss ja sagen, dass ich hier mal nicht als Teamplayer unterwegs bin. Im Winter möchte ich nicht auf mein süßes Heißgetränk verzichten und im Sommer sage ich sicherlich nicht nein zu einer cremigen Abkühlung. Obwohl ich tatsächlich sonst nicht wirklich pure Milch trinke, ist sie doch stets ein Teil meiner beständigen Kühlschrankfamilie. Gerade auch beim Backen oder für das ein oder andere Gericht greife ich immer wieder auf Milch zurück. Der leere Milchkarton wandert danach in den Müll. Früher.

Schließlich war ich zu Besuch bei meiner Schwester und entdeckte super süße neue Blumentöpfchen auf ihrer Kommode. „Das sind alte Milchkartons.“, meinte sie ganz nebensächlich, als wäre es selbstverständlich, seinen Müll mal eben upzucyceln.

Was du brauchst:

  • 1 Tetra Pak (mindestens 😉, besonders gut eignen sich quadratische Kartons)
  • 1 Cuttermesser (du kannst natürlich auch ein scharfes Messer nutzen)
  • 1 Schere
  • Zur Deko bunte Stifte, Washi-tape oder Schnur
  • (evtl. 1 Lineal und 1 Edding)

So geht’s:

Schnappe dir deinen (ersten) leeren Milchkarton. Am besten du lässt etwas Wasser vom Wasserhahn durch die Öffnung laufen, verschließt den Tetra Pak nochmal mit seinem Deckel und schüttelst ihn einmal gut durch, um ihn etwas auszuwaschen.

Danach kannst du mithilfe eines Eddings und Lineals – oder einfach frei per Hand – auf einer Höhe, die dir gefällt, rundherum eine Linie ziehen. Tipp: Denke daran, dass am Ende etwas vom oberen Rand nach unten gefaltet wird und so die ursprüngliche Höhe etwas kleiner wird. Male deine Linie also möglichst etwas weiter oben, als die tatsächliche Höhe deines neuen Topfes werden soll.

Schneide anschließend mit dem Cuttermesser entlang der Linie, sodass du den oberen Teil des Kartons vollständig abtrennst. Mit einer Schere kannst du die Feinheiten nachschnippeln. Es macht nichts, wenn du schief abgeschnitten hast, das kannst du beim Umklappen später wieder ausgleichen. Wenn es beim ersten Mal noch nicht klappt, ist das kein Problem, der nächste leere Karton kommt bestimmt. Wenn du mehrere DIY-Töpfchen machen möchtest, kannst du auch in den Höhen variieren.

Trockne die Innenseite des Milchkartons mit einem Geschirrtuch ab und beginne ihn zusammenzudrücken, sodass er anstelle seiner statischen Gestalt eine natürlich-geknickte Form annimmt. Sei hier wirklich hemmungslos, jede Falte ist erlaubt, nur Einrisse solltest du möglichst vermeiden. Dadurch bekommt der Tetra Pak zum einen sein reizvolles Farmhaus-Flair und zum anderen wird er weicher, was bei der weiteren Verarbeitung hilft.

Nun kannst du beginnen vom oberen Rand an die bedruckte Außenbeschichtung mit den Fingern zu lösen. Etwas Wasser kann dich bei schwierig zu lösenden Stellen unterstützen. Ziehe den Aufdruck schließlich komplett ab. Falls sich der Boden hierbei geöffnet hat, kannst du ihn einfach wieder mit etwas Paketband, Tesa oder Flüssigkleber befestigen.

Um die scharfen Kanten des abgeschnittenen Tetra Paks verschwinden zu lassen, kannst du sie zweimal nach außen umklappen. Indem du die andersfarbige Innenseite nach außen wendest entsteht außerdem die farbliche Zweiteilung des späteren Töpfchens. Tipp: H-Milch ist meistens cremefarben auf der Außenseite und kartonbraun von innen. Frische Milch hingegen ist oftmals unter der bedruckten Beschichtung hellbraun und im Inneren silberfarben.

Jetzt kannst du schon mit der Bepflanzung loslegen. Ich mag besonders kleine Kakteen, Aloe Vera und Sukkulenten. Hier gibt es jedoch keine Regeln. Durch das wasserfeste Tetra Packmaterial, ist das DIY-Projekt auch nach mehrmaligem Gießen langlebig und eine nachhaltige Heimat für deine grünen Freunde.

Um die naturbelassenen Tetrapacks zu verzieren, benutze ich am liebsten etwas Juteschnur oder Kordel, welche ich mehrfach um meine Blumentöpfe wickle und in einer Schleife vollende. Natürlich eignen sich auch Washi-tape, Edding und weiter Utensilien zur Deko. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Fertig sind deine neuen, upgecycelten Blumentöpfchen. Du kannst sie natürlich auch für diverse andere Dinge benutzen, beispielsweise als Stiftehalter oder Papiertüte für Kekse… (siehe unten) Ob du sie auf den Esstisch, das Fensterbrett oder deinen Bürotisch stellst, verleihen sie deinem Wohnraum auf jeden Fall eine gemütliche Atmosphäre.

Mir persönlich hat das bisschen Basteln und vor allem das Dekorieren wirklich viel Spaß gemacht. Tipp: Da dieses Bastelprojekt wirklich nicht anspruchsvoll ist, kannst du es auch wunderbar mit deinen Kindern gemeinsam ausprobieren. Zumindest an der Verzierung kann jeder mitwirken (mit Fingerfarbe macht es den Kleinen vielleicht besonders viel Freude). Schön ist natürlich, dass jedes Töpfchen individuell ist und gestaltet werden kann. Darin trägt es auch seinen besonderen Geschenkcharakter. Wenn du also das nächste Mal zum Kaffee, zur heißen Schokolade oder zum Milkshake eingeladen bist, bring den Gastgebern einfach eine kleine Aufmerksamkeit im upgecycelten Tetrapack mit und frag doch mal, ob eine Milch leer geworden ist 😊.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.