Wiederverwendbare Abschminkpads und alternative Zahnputzutensilien

ein Gastbeitrag von Britta Trageser (@brittatrgsr).

Wer kennt das nicht: laue Sommernächte, luftige Outfits und mit den Mädels die letzten Atemzüge des Tages genießen – sei es im angesagten Club an der Straßenecke, in der gemütlichen Bar mitten in der Stadt oder einfach draußen auf einer karierten Picknickdecke. Top-gestylt zieht man los, will sich so aber nicht ins Bett zum Schlafen gehen einkuscheln. Der letzte Step „Zähne putzen und abschminken“ ist noch zu erledigen. Das heißt, Plastikzahnbürste, Zahncreme aus der Tube, Abschminktücher oder Wattepads mit Abschminkmittel finden hier ihre Verwendung. 

Dabei lässt sich diese Abendroutine nicht nur ganz einfach nachhaltig gestalten, sondern die Alternative ist auf die Zeit gesehen sogar günstiger.

Anstelle von zahlreichen Wattepads und Abschminkzeugs kannst du dir einen kleinen Vorrat wiederverwendbarer Abschminkpads kaufen. Sie haben – und das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen – eine lange Lebensdauer, sind angenehm auf der Haut, brauchen nur mit Wasser befeuchtet werden und schon kann es losgehen. Man spart sich also den Kauf von anderen, von der Kosmetikindustrie hergestellten Mitteln. Wenn du dich mit wasserfester Schminke schminkst, ist es jedoch allein mit Wasser wohl etwas mühsam, sich ordentlich abzuschminken. Abhilfe schafft hier beispielsweise etwas Kokosöl, das man einfach mit dem Wasser auf das Pad träufeln kann. Wie lange du dein alternatives Abschminkpad, ohne es zu waschen, benutzen kannst, hängt davon ab, wie stark du dich schminkst. Daher ist auch die Menge an Pads, die du brauchst, individuell und auch durch die Häufigkeit des Waschens beeinflusst. Du kannst die Pads jederzeit, wenn sie schmutzig sind, in die Waschmaschine werfen (sie müssen nicht per Hand gewaschen werden) und bei maximal 60 Grad waschen. Kleiner Tipp: Packe die Pads am besten in ein Wäschenetz, damit sie nicht im Trubel der anderen Klamotten verloren gehen. Ich habe meine nun schon seit 2 Jahren und konnte keine Beeinträchtigung durch das Waschen feststellen. Außerdem finde ich es sehr angenehm, dass allein Wasser als Ressource ausreicht, um sich abzuschminken und man keine synthetisch hergestellten Produkte mehr auf der Haut verteilen muss. Ganz nebenbei musst du nicht mehr deine ganzen Abschminkprodukte zu Übernachtungspartys mitschleppen. Tipp: Die Abschminkpads sind auch eine super süße Geschenkidee.

Die nachhaltige Alternative für die gute, alte Plastikzahnbürste, sind einfache Zahnbürsten aus dem Rohstoff Holz. Oftmals handelt es sich hierbei um das Süßgras Bambus. Anders als Plastik, enthält Bambus keine giftigen oder gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe. Auch für die Elektro-Zahnbürsten-Liebhaber*in unter euch gibt es umweltschonende Alternativen. Bezüglich des Verwendungsgefühls und auch im Preis existiert nicht wirklich ein Unterschied zur gewöhnlichen Zahnbürste. Und schließlich sieht so eine Holzzahnbürste auch noch recht stylisch im Badezimmer aus. Tipp: Wenn du mit mehreren Leuten deinen Haushalt teilst, kann jeder seine Holzzahnbürste ganz individuell verzieren – ob aufwändig oder nicht –, sodass sie auseinandergehalten werden können. Hier reicht schon ein bunter Punkt am unteren Ende des Holzes oder gar die Initialen deiner Mitbewohner*innen.

Zähneputzen ohne die Creme aus der Tube ist kaum vorstellbar, oder doch? Auf jeden Fall erobern auch hier mittlerweile sogenannte Zahnputztabs den Markt und bieten Tubenzahncreme die Stirn. Die Packungen für die Tabs sind aus umweltfreundlichen Materialien (zumeist aus abbaubarer Maisstärke). Äußerlich erscheinen die Tabs auf den ersten Blick wie Tabletten oder Kaugummis. Ähnlich wie letztere finden sie zunächst auch ihre Anwendung. Für jedes Zähneputzen braucht man lediglich einen einzigen Tab, welcher wie ein Kaugummi zerkaut wird, bis er sich mit dem eigenen Speichel verbunden hat. Dieser Prozess fördert die Schaumbildung im Mund und wirkt im ersten Moment wahrscheinlich etwas ungewohnt. Anschließend kannst du mit einer angefeuchteten Zahnbürste wie sonst auch mit dem Zähneputzen beginnen. Das Ausspülen bleibt ebenfalls unverändert. Anders als beim konventionellen Zähneputzen werden die Zähne jedoch durch das Kauen der tablettenartigen Tabs bereits „vorbearbeitet“. Ihre Inhaltsstoffe werden im Mund ordentlich verteilt und sorgen hier schon für ein erstes Polieren der Zähne. Überdies sind die Tabs auch noch vegan und tierversuchsfrei. Du solltest diese Tabs auf jeden Fall ausprobieren, denn sie sind nicht nur ein weiterer Schritt in Richtung bewussteres Leben und plastikfreies Badezimmer, sondern auch ein witziger Kauspaß. Wer kein Fan von den Tabletten ist, kann auch auf sogenanntes Zahnputzpulver ausweichen. Hier tunkst du deine Zahnbürste in angefeuchtetem Zustand einfach in das Pulver und kannst dann direkt mit dem Zähneputzen starten. Ich persönlich bevorzuge die Tabletten, da jeder aus meinem Haushalt davon nehmen kann. Bei der Pulververwendung empfinde ich es als hygienischer, wenn jeder seine eigene Dose besitzt. Beide sind auch super geeignet, um sie mit auf Reisen zu nehmen.

Also dann hoffe ich, dass es bald heißt: Wer kennt das nicht? Einkuscheln ins Bett nach einer nachhaltigen Abendroutine 😊

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.